Désirée Nick (58) musste gestern kurz vor dem großen Finale das Promi Big Brother Haus verlassen. Einen Buhmann für ihr Ausscheiden hat die ehemalige Dschungelkönig auch schon gefunden: Menowin Fröhlich (27)!

Désirée Nick
Sat.1
Désirée Nick

In der Late Night Show von "Promi Big Brother" äußerte sich Désirée Nick kurz nach ihrem Ausscheiden zu der Nominierungs-Situation. Die "Gift-Natter", die gerne für viel Diskussionsstoff und noch mehr Zickereien sorgt, hat auch bereits einen Schuldigen für ihre Misere gefunden. In ihren Augen spielt Menowin ein falsches Spiel und ist maßgeblich daran beteildigt, dass "die Nick" kurz vor dem großen Finale ihre Koffer packen musste. Sie sagte: "Sehr enttäuscht bin ich allerdings von Menowin Fröhlich, der mit mir immer auf dicke Busenfreundin gemacht hat, mit dem ich nie ein Problem hatte und der gestern Abend wie alle gesehen haben, massiv gegen Nino de Angelo Propaganda gemacht hat. 'Der müsse sofort von Security entfernt' werden und 'der Wahnsinnige' und so weiter. 'Wir sind hier mit einem Irren zusammen, wir müssen die Frauen vor einer Bestie schützen' Das kann ich nicht verstehen!"

Désirée Nick
SAT.1
Désirée Nick

Désirées eigentliches Problem ist dabei aber, dass Menowin eben nicht Nino (51) nominiert hat, sondern sie. "Dass er mich nominiert, finde ich mies und schäbig. Das sind so dreckige Geschichten, an denen sich die Wege scheiden" Für die ehrgeizige Berlinerin ist der Halbfinal-Auszug extrem bitter, schließlich ist sie ins Haus gegangen, um als Siegerin wieder herauszukommen.

Désirée Nick
SAT.1/Jens Koch
Désirée Nick

Eine kleine Drohung an Menowin kann sich die Entertainerin dann auch nicht verkneifen: "Ich werde mir das merken", versichert sie.