Der Sexskandal um Bill Cosby (78) nimmt kein Ende. Eine Horrorstoryjagt die nächste. Seit den 1970er Jahren soll der Schauspieler über 40 Frauen missbraucht haben. Der Entertainer gestand sogar, dafür Drogen benutzt zu haben. Einer Schuld ist er sich aber nicht bewusst. Gegenüber dem Portal RadarOnline.com äußerten unbeteiligte Psychologen nun Vermutungen über den mentalen Zustand des 78-Jährigen.

Bill Cosby
Getty Images
Bill Cosby

Sie alle stimmen darüber ein, dass Cosby starke psychische Probleme von ungeheurem Ausmaß aufweise. "Er sieht diese Frauen als Eroberungen und seine Erinnerung klammert das aus, was nötig war, um sie zu 'erobern'", analysiert Dr. Sanam Hafeez. Cosby sei "größenwahnsinnig, narzisstisch und soziopathisch. Deshalb akzeptiere das Ego einer solchen Person auch kein "Nein", mutmaßt der Spezialist.

Bill Cosby
Getty Images Entertainment
Bill Cosby

Aus diesem Grund sähe er in seinen Taten auch keine Vergewaltigungen. Dr. Mark Goulston fügt hinzu: "Ich mag es nicht, das Wort ,Psychopath' zu gebrauchen - aber Psychopathen machen, was immer sie wollen und glauben, ihre Taten seien vom Gesetz losgelöst."

Bill Cosby
WENN
Bill Cosby

Über Cosbys Zurechnungsfähigkeiten müssen behandelnde Ärzte und das Gericht entscheiden. Viel wichtiger ist aber, alle bisher bekannten Einzelfälle zu untersuchen und den Frauen Gehör zu verschaffen, die sich bis jetzt nicht an die Öffentlichkeit getraut haben.