Es war ein Katastrophen-Wochenende für Nico Rosberg (30): Bereits vor dem Rennen in Monza musste der Formel-1-Fahrer von Startplatz 4 der Spitze hinterherfahren. Am Ende platzte ihm kurz vor der Zielflagge auch noch der Motor, als er auf dem dritten Platz lag. Podium futsch, ein möglicher WM-Titel in weiter Ferne. Doch neben all den schlechten Neuigkeiten rund um die Rennstrecke heiterte den Jungvater eine Tatsache auf: Zu Hause wartet seine neugeborene Tochter auf ihn.

Nico Rosberg
WENN
Nico Rosberg

"Es war ein Mist-Wochenende. Das ist wirklich in die Hose gegangen", ließ Nico in einer Facebook-Videobotschaft nach dem Rennen seinen Frust freien Lauf. Aber schnell hellte sich seine Miene auch wieder auf, als er von seiner Frau und seinem kleinen Töchterchen sprach: "Ich freue mich tierisch auf meine kleine Familie. Das ist dann wenigstens das Positive am heutigen Tag."

Nico Rosberg und Vivian Sibold
SIPA/WENN.com
Nico Rosberg und Vivian Sibold

Einziger Haken: Bevor er die beiden in die Arme nehmen darf, steht noch ein PR-Tag in England auf dem Plan. Es hätte wirklich besser laufen können für Nico Rosberg an diesem Wochenende.

Nico Rosberg
ATP/WENN.com
Nico Rosberg