Die amerikanische Rockband Bon Jovi sollte erstmalig in ihrer langjährigen Karriere in China Konzerte geben. Doch die Freude über dieses besondere Ereignis seitens der Band und der asiatischen Bevölkerung sollte nicht von langer Dauer sein: China sagte der beliebten Gruppe kurzerhand jegliche Auftritte ab.

Jon Bon Jovi und Richie Sambora
Rui M Leal / WENN.com
Jon Bon Jovi und Richie Sambora

Nächste Woche sollten Jon Bon Jovi (53) und seine Jungs in der asiatischen Volksrepublik auftreten, doch die Behörden machten diesem Vorhaben nun einen Strich durch die Rechnung. Laut dem Magazin The Guardian cancelte das Land alle geplanten Konzerte, eine Begründung dafür wurde angeblich nicht genannt. Es wird allerdings spekuliert, dass die Sympathie der Musiker für den Dalai Lama Auslöser für die unerwartete Abweisung sein könnte. Im Jahr 2010 hatte die Band in Taiwan einen Song vor dem spirituellen Oberhaupt in dem von China kontrollierten Tibet gespielt.

Jon Bon Jovi
WENN
Jon Bon Jovi

Auch anderen Künstlern wurden offenbar aus ähnlichen Gründen bereits ihre Performances in China verwehrt. Die Gruppe Oasis musste beispielsweise auf jegliche Konzerte verzichten, nachdem ihr Gitarrist Noel Gallagher (48) auf einem "Free Tibet"-Konzert aufgetreten war. Und auch Maroon 5 wurde plötzlich zurückgewiesen, nachdem sie über Twitter einen Gruß an den Dalai Lama richteten.

Noel Gallagher und Oasis
WENN
Noel Gallagher und Oasis
adam levine
Adriana M. Barraza/WENN.com
adam levine