Svenja musste in der letzten Folge von Schwiegertochter gesucht eine herbe Enttäuschung verkraften. Einer ihrer Kandidaten, Rudi, verärgerte die Alleinstehende dermaßen, dass ihr sogar nichts anderes übrig blieb, als ihn zurück nach Hause zu schicken.

Screenshot/RTL

Rudi hat sich etwas ganz Besonderes für seine Angebetete überlegt, mit dem er sie in der sommerlichen Umgebung von Mallorca überraschen wollte. Da Svenja so viele Sprachen beherrsche, unter anderem auch chinesisch, fragte er sie, ob sie nicht zusammen chinesisch lernen könnten. Anfangs fand das Postkarten-Model die Idee noch toll, doch als der Single sein Tablet auf den Tisch legte und mit einem Programm einige chinesische Sätze aufrief, platzte ihr schließlich der Kragen.

RTL

"Das brauchen wir gar nicht zu versuchen, weil ich es nicht kann", stieß sie Rudi plötzlich vor den Kopf. Sie würde sich die Sprache zwar auf ihren CDs anhören, aber so weit sei sie noch nicht. Rudi wollte diese Absage stillschweigend hinnehmen und sich spontan etwas Neues einfallen lassen, doch mit diesem missglückten Versuch hatte er sich gänzlich ins Aus befördert. "Ich fand die Aktion jetzt so blöd, ich möchte dich nicht mehr kennenlernen", machte Svenja klar und lief davon.

RTL

Mit dem Bewusstsein, dass die Brünette ihre Entscheidung noch bereuen würde, verließ Rudi schließlich die Insel. "Eigentlich hätte es klappen können mit dem Rudi, aber die China-Aktion habe ich ihm echt noch nicht verziehen", bemerkte die strenge Svenja abschließend. Hoffentlich passiert den anderen drei Kandidaten kein ähnliches Missgeschick mit verheerender Folge.