Peer Kusmagk (40) ist eigentlich ein ruhiger und entspannter Typ, doch scheinbar ist das anders, wenn es ums Autofahren geht. Da mag es der Ex-Dschungelkönig dann doch etwas rasanter. Das wurde ihm jetzt zum Verhängnis: Er wurde geblitzt und muss nun seinen Führerschein abgeben.

Peer Kusmagk in der Berliner Friedrichstraße
Patrick Hoffmann/WENN.com
Peer Kusmagk in der Berliner Friedrichstraße

Normalerweise fährt Peer Kusmagk mit einem weißen Renault 4 durch Berlin, auch für Termine außerhalb seiner Heimatstadt nutzt er dieses Auto und hielt sich bis jetzt damit auch immer an die vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung. Gegenüber der B.Z. verriet er aber, dass das wohl am Alter seines Wagens liegt: "Der fährt nur 100, da kann man nicht geblitzt werden." Doch als der Radiomoderator Anfang des Jahres zu einem TV-Dreh nach Köln musste, war ihm das wohl zu langsam - er nahm sich einen Mietwagen und wurde prompt vom Radargerät erwischt. Auf der Autobahn bei Bielefeld fuhr er in einer Baustelle 120 statt der erlaubten 80 km/h. Die Folge: Einen Punkt in Flensburg, 580 Euro Geldstrafe und einen Monat Fahrverbot. Doch Peer hält die Strafe für gerecht, wie er im Gespräch mit der Tageszeitung deutlich machte: "Ich glaube, dass man es anders nicht lernt."

Peer Kusmagk
Patrick Hoffmann/WENN.com
Peer Kusmagk

Jetzt fährt er eben mit dem Rad zur Arbeit - doch für seine geplante Weltreise braucht Peer das Auto sowieso nicht.

Peer Kusmagk
Frank Altmann/WENN.com
Peer Kusmagk