Nicht einmal ein Jahr ist es her, dass Töchterchen Kaya das Glück ihrer Eltern Hayden Panettiere (26) und Wladimir Klitschko (39) perfekt machte. Doch die junge Mutter konnte die Zeit mit ihrer kleinen Familie nicht von Anfang an genießen. Jetzt sprach die hübsche Blondine erstmals über ihre schwere Zeit nach der Geburt ihrer Tochter.

Hayden Panettiere
SIPA/WENN.com
Hayden Panettiere

Nachdem sie im Dezember 2014 einer gesunden Tochter das Leben geschenkt hatte, zog sich die "Nashville"-Schauspielerin Hayden Panettiere aus der Öffentlichkeit zurück - nicht nur der Babypause wegen, sondern auch, um ihr Gefühlschaos zu ordnen. Im Interview mit der US-Weekly verriet sie nämlich jetzt, dass ihr der sogenannte Baby-Blues zu schaffen machte: "Ich habe unter postnatalen Depressionen gelitten. Ihr seid nicht alleine oder verrückt, Ladies", ermutigt sie andere Betroffene. Jetzt ist klar, wie sich die Schauspielerin in den Tagen nach der Geburt gefühlt haben muss.

Hayden Panettiere
Screenshot MTV
Hayden Panettiere

"Ich versuche noch immer herauszufinden, was die Schwangerschaft mit meinem Körper angestellt hat, wie er sich verändert hat. Ich frage mich, was vorübergehend ist und was dauerhaft", versucht die Schauspielerin ihre gemischten Gefühle zu erklären. Grund für die schlechte Stimmung sind übrigens hormonelle Veränderungen, die sich auch in Müdigkeit, Traurigkeit und Niedergeschlagenheit bemerkbar machen können. Für Hayden sei vor allem ihr Verlobter Wladimir eine große Stütze gewesen, um die schwere Zeit zu überstehen.

Hayden Panettiere und ihre Tochter Kaya
Instagram/klitschkowladimir
Hayden Panettiere und ihre Tochter Kaya