Gestern war bei Caitlyn Jenner (65) Aufatmen angesagt. Nach einem Autounfall Anfang des Jahres, bei dem es ein Todesopfer zu beklagen gab und bei dem Caitlyn - damals noch als Bruce - involviert war, sah es ganz danach aus, als müsse sie sich vor Gericht wegen Totschlags verantworten. Jetzt die Wende in dem Fall - nicht nur, dass Caitlyn beteuerte, nicht zu schnell gefahren zu sein, nun wurde die Klage gegen sie abgeschmettert. War da vielleicht ein Promi-Bonus im Spiel?

Unfallort von Caitlyn Jenner
Splash News
Unfallort von Caitlyn Jenner

Denn immerhin sollen ursprünglich doch Beweise vorgelegt worden sein, die die Klage rechtfertigten. Nach eingehender Prüfung hielten die aber nun nicht stand und somit ist klargestellt, dass Caitlyn unschuldig ist. Zwar ist die Angelegenheit für die 65-Jährige damit noch nicht ausgestanden - ein zivilrechtliches Verfahren kommt noch auf sie zu - aber Totschlag wird ihr vom Staat nun nicht mehr vorgeworfen. Doch spielte bei diesem Ausgang vielleicht tatsächlich eine Rolle, dass Caitlyn Jenner ein weltweit bekannter Star ist? Immerhin hat sie Verbindung zum Kardashian-Clan und wurde mit ihrem öffentlichen Transgender-Outing zur Heldin vieler Menschen.

Caitlyn Jenner
Kevin Winter Getty Images Entertainment
Caitlyn Jenner

Promiflash fragte bei einem Experten nach und erhielt eine klare Antwort auf diese Frage. "Es gibt keinen Promi-Bonus. Da die Augen der Öffentlichkeit auf den Fall gerichtet ist, kann man sich keinen Fehler erlauben. Bisweilen fallen Strafen für Promis sogar höher aus, weil ein Exempel statuiert werden soll", erklärte Dr. Benedikt Mick, Anwalt der Kanzlei BSP-Rechtsanwälte. Es ging im Fall Caitlyn Jenner also alles mit rechten Dingen zu.

Caitlyn Jenner
Splash News
Caitlyn Jenner

Einen Überblick über den Fall und seinen Ausgang könnt ihr euch in unserem Clip verschaffen: