Ab 5. November 2015 wird der neueste Teil der James Bond-Reihe in den deutschen Kinos anlaufen. Und schon vor seinem Start bricht der Film einen Rekord: Er ist der teuerste 007-Film aller Zeiten. Doch wofür wurde all das Geld verpulvert?

YouTube / --

270 Millionen Euro - so viel hat der aktuelle Blockbuster mit Daniel Craig (47) in der Hauptrolle verschlungen und das macht ihn zum kostspieligsten in der 53-jährigen James Bond-Karriere. Allein die erste Filmszene dauert elf Minuten, in denen das Fest der Toten in Mexiko Stadt originalgetreu nachgestellt wurde, 1500 Statisten waren dafür im Einsatz - so viele wie noch nie zuvor in einem Bond-Streifen. Für Produzentin Barbara Broccoli hat sich diese Investition aber gelohnt: "Nun, in diesem Film kommt viel Geld auf die Leinwand! Bond-Filme haben eine ganz besondere Tradition für Ehrfurcht erzeugende Eröffnungszenen, da ist es schwer sie zu übertreffen."

Daniel Craig
WENN
Daniel Craig

Wie die Daily Mail berichtet, sind allein für die Flüge zu den Drehorten Unsummen ausgegeben worden. Der Agent wird nämlich nach Italien, Mexiko und Österreich reisen. Immer mit dabei waren 1000 Crew-Mitglieder, die die Produktionsfirma bis zu 1,4 Millionen Euro kosteten - pro Stunde! Außerdem gingen über 32 Millionen für Autos drauf: Jaguar und Aston Martin - im Auftrag ihrer Majestät fährt man eben nicht nur im Ford Fiesta.

WENN

"Skyfall" spielte im Jahr 2012 über eine Milliarde Euro ein - sollte "Spectre" also ebenso erfolgreich sein, wie sein Vorgänger, dürften die Ausgaben locker gedeckt sein.