So ganz scheint sich Daniel Craig (47) nicht entscheiden zu können, ob er seine James Bond-Karriere weiterführen möchte oder nicht. Nachdem er vor Kurzem noch betonte, den Agentenhut nicht freiwillig an den Nagel hängen zu wollen, klingen seine neuesten Gedanken ganz anders.

Daniel Craig
Supplied by WENN.com
Daniel Craig

Aktuell warten Fans der Filmreihe noch mit großer Spannung auf "Spectre", der im November die Kinos erobern soll. Alle Welt erwartet natürlich noch ein größeres Spektakel als bei "Skyfall, und das wollte Daniel Craig auch liefern. Deshalb bot er bei den Dreharbeiten auch vollen Körpereinsatz, was sogar Verletzungen zur Folge hatte. Doch die Anstrengungen und Anforderungen, die die Kultrolle abverlangt, sind nicht der Grund dafür, dass der Schauspieler ans Aufhören zu denken scheint. Ihm wird eher der ganzen Rummel um seine Person zu viel.

Daniel Craig
NW/KP Splash News
Daniel Craig

Im Interview mit Esquire ließ der Brite jedenfalls durchblicken, dass er nicht unbedingt versessen auf einen fünften "James Bond"-Film mit ihm in der Hauptrolle ist. "Ich weiß nicht", beantwortete er die Frage nach seiner Zukunft als 007 vage, "ich weiß es wirklich nicht. Ehrlich. Ich versuche nicht, auszuweichen. Im Moment kann ich da noch gar nicht drüber nachdenken."

Daniel Craig
Getty Images
Daniel Craig

Einen Vorteil scheint Daniel in einem möglichen Ende seiner Bond-Karriere zu sehen: "Der Tag, an dem ich in einen Pub gehe und die Leute sagen: 'Oh, da ist Daniel Craig' und mich dann einfach in Ruhe lassen, wird ein toller Tag." Macht Daniel Craig also wirklich den Weg frei für einen neuen Agenten 007?