Unzählige Male hatte er es schon angekündigt, nun ließ er seinen Worten auch Taten folgen: Tim verließ als erster Kandidat freiwillig den Big Brother-Container. Zum Abschied gab es jedoch weniger Tränen - dafür umso ehrlichere Worte.

sixx/Stefan Hobmaier

Denn obwohl es für Tim nach eigener Aussage eine tolle Erfahrung war und es auch keinen gebe, den er nicht mögen würde, ließ er danach vor versammelter Mannschaft Dampf ab: "Es kommt mir so vor, als seien viele Leute hier unehrlich, als würden sie sich für die Kamera verstellen." Kein Wunder, dass bei diesen Worten keine wirkliche Trauer bei Tims Auszug aufkam. Selbst sein Team-Buddy Hans-Christian, mit dem er sich am Vortag noch gezofft hatte, nahm den Verlust seines Freundes mit einem Schulterzucken hin: "Was hat er davon, wenn er hier bleibt und es ihm schlecht geht. Dann soll er lieber zu seiner Familie, wo es ihm gut geht."

Tim Heilig
sixx
Tim Heilig

Kurze Zeit später war Tim aber schon kein Gesprächsthema mehr unter den Bewohnern, die sich wieder ihrem Alltag widmeten. Die "Big Brother"-Welt dreht sich also weiter - von nun an aber ohne Tim.

Hans-Christian und Tim Heilig
sixx
Hans-Christian und Tim Heilig