Erst jetzt wurde bekannt, dass Stürmer-Legende Gerd Müller an Alzheimer erkrankt ist. Der Rekordtorjäger der Bundesliga kann auf die Unterstützung seiner Weggefährten zählen - und freut sich über einen Gruß von seinen ehemaligen Spielern.

Die Nachricht über die Schock-Diagnose von Ex-Fußballer Gerd Müller macht die Sportwelt betroffen. Seit einiger Zeit leidet der ehemalige Bayern-Spieler an Alzheimer, muss seit Februar sogar in einem Pflegeheim wohnen. Hermann Gerland, Freund von Müller und Co-Trainer des FC Bayern München, hat nun von einem emotionalen Besuch erzählt. Laut Sport1 erscheint in diesem Herbst das Buch "Gerd Müller - Bomber der Nation", in dem auch seine Krankheit thematisiert wird. Über seinen Besuch bei Müller erzählt Gerland dort: "Als ich Gerd letztens einmal besucht habe, hat er mich erkannt. Das habe ich gespürt." Wie weit fortgeschritten die Krankheit ist, weiß man nicht.

Besonders emotional wurde es, als der Co-Trainer dem Erkrankten besondere Grüße ausgerichtet hat: "Ich habe ihm dabei Grüße von seinen ehemaligen Spielern ausgerichtet, speziell von Thomas Müller, David Alaba und Bastian Schweinsteiger. Da kamen Gerd die Tränen. Er hat geweint." Und auch diese Spieler dürften schockiert über den Zustand des Rekord-Torschützen sein, schließlich kannten sie ihn nur als vorbildlichen Sportler und väterlichen Freund.

Thomas MüllerA. Beier/Getty Images for FC Bayern
Thomas Müller


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de