Colin Farrell (39) spielte 2006 im Film "Miami Vice" die Hauptrolle neben Schauspiel-Kollegen Jamie Foxx (47). Direkt im Anschluss an diese Dreharbeiten steckte seine Familie ihn in ein Flugzeug und brachte ihn in eine Entzugsanstalt. Jahre später spricht der Schauspieler jetzt erstmals über seine Alkohol- und Drogensucht.

WENN

"Ich war eine Parodie meiner selbst geworden", erzählt der irische Schauspieler gegenüber The Telegraph und meint damit die Zeit, in der er begann, sein Promi-Leben einfach zu sehr auszunutzen. Alkohol und Drogen gehörten zu seinem Alltag. Doch der "Total Recall"-Darsteller ist auch einer der wenigen, der zugibt, dass seine Sucht nicht erst in Hollywood begann. Als er in die USA zog, waren die Drogen nur einfacher zu kaufen. "Alles wurde mehr. Die Möglichkeiten, die ich hatte, das Geld das ich bekam", verrät der Schauspieler und erklärt damit, warum er nicht mehr von den Drogen entkommen konnte. Eines Tages wurde dem Schauspieler klar: "Ich weiß nicht mehr, wer ich bin, wer ich geworden bin", erzählt er weiter. Nach den Dreharbeiten zu "Miami VIce" merkte der Frauenschwarm, dass sein Körper "stirbt". Kurz darauf wird er eingeliefert.

Colin Farrell
WENN
Colin Farrell

Schon seit Längerem versucht Colin seinem ungesunden Lebensstil zu entgehen. Heute ist der reifer gewordene Filmstar wieder ohne Alkohol und Drogen zurück. Er selbst sagt, er würde den Raum verlassen, wenn er seinem 25-jährigen Selbst begegnen würde.

Colin Farrell
Getty Images
Colin Farrell