Jay-Z (45) und Timbaland (44) waren wegen ungeklärter Lizenzrechte des Hits "Big Pimpin'" in die Bredouille geraten, denn angeblich hatten sie ohne Erlaubnis ein Sample aus den 1950er Jahren verwendet. Doch nun dürfen die beiden Künstler aufatmen, denn der Fall wurde ad acta gelegt.

Jay-Z
John Lamparski Getty Images Entertainment
Jay-Z

1999 schlug der Song wie eine Bombe ein, aber es wurde gemunkelt, die Musiker hätten Stücke aus dem ägyptischen Lied "Khosara Khosara" widerrechtlich genutzt. Die Angehörigen des Komponisten warfen den Amerikanern sogar vorsätzliche Verletzung des Copyrights vor. Wie The Guardian berichtet, wird es trotzdem definitiv zu keinem Gerichtsprozess kommen, denn die Gegenpartei hatte sich auf das ägyptische und nicht das amerikanische Recht berufen.

Timbaland
Jason Merritt Getty Images Entertainment
Timbaland

"Es wird nicht mehr nötig sein, die Geschworenen darüber entscheiden zu lassen", erklärte die zuständige Richterin gegenüber der Zeitung. Die Anwälte der Musikproduzenten gaben in einem offiziellen Statement an: "Unsere Mandanten sind mit dieser Entscheidung sehr glücklich. Das Gericht hat korrekt erkannt, dass eine Copyrightverletzung bei 'Big Pimpin'' weder vorliegt, noch verfolgt werden kann."

Timbaland
3rd Eye/WENN.COM
Timbaland

Timbaland hatte ohnehin ausgesagt, dass allein der Beat für den Erfolg des Musikstückes entscheidend gewesen sei und dieser unmöglich von dem ägyptischen Lied geklaut hätte werden können.

Jay-Z
Theo Wargo Getty Images Entertainment
Jay-Z