Es war die wohl kurioseste Nachricht des gestrigen Tages: Eine chinesische Nazi-Kleiderpuppe im Uniform-Look flimmerte über die Bildschirme, sah dem WM-Helden Bastian Schweinsteiger (31) zum Verwechseln ähnlich. Jetzt plant der Fußballstar, gerichtlich gegen die zuständige Firma vorzugehen.

Bastian Schweinsteiger
www.did.co
Bastian Schweinsteiger

Strenger Seitenscheitel, blaue Augen und zarte Gesichtszüge - die etwa 30cm große Puppe "Bastian", die von einer Firma "DiD" aus Hongkong für umgerechnet rund 108 Euro verkauft wird, soll einen Soldaten der deutschen Kriegs-Wehrmacht darstellen, sie trägt sogar ein Hakenkreuz an der Mütze. Viel mehr überrascht sie aber im Look des deutschen Bastian Schweinsteiger. Sowohl die Frisur als auch die typischen Gesichtsmerkmale des Sportlers wurden übernommen. Ein Zufall kann nahezu ausgeschlossen werden. Der Fußballer und das chinesische Unternehmen könnten sich nun bald vor Gericht treffen. Wie der Focus jetzt berichtete, geht Bastian gegen den Verkauf der Figur vor. Schließlich verletzte "DiD" mit dem Verkauf die Persönlichkeitsrechte des Stars.

Bastian Schweinsteiger
www.did.co
Bastian Schweinsteiger

Dass das Gesicht des Nazi-Soldaten an Schweini erinnert, sei der Firma im Übrigen angeblich nicht bewusst gewesen, wie die BILD veröffentlichte. Ein Mitarbeiter des Unternehmens erklärte im Interview mit dem Blatt: "Wir bieten keine Figuren an, die auf einem Fußballspieler basieren. Wir glaubten, dass alle Deutschen so aussehen." Und auch der Name Bastian sei rein zufällig gewählt worden.

Bastian Schweinsteiger
www.did.co
Bastian Schweinsteiger