Am 26. Juli diesen Jahres verstarb Bobbi Kristina (✝22) nach langem Überlebenskampf an den Folgen eines schrecklichen Unglücks: Im Januar war sie bewusstlos in einer Badewanne aufgefunden worden. Was genau zu diesem Vorfall geführt hatte, ist noch immer ein Rätsel. Doch nun sind wieder tragische Details über Bobbis letzte Tage ans Licht gekommen.

Bobbi Kristina
WENN
Bobbi Kristina

Auch Monate nach ihrem Tod scheint Bobbi Kristina keine Ruhe zu finden: Was letztendlich die Ursache für ihren Sturz war, ist bislang nicht geklärt. Vermutet wird, dass ihr Mann Nick Gordon etwas damit zu tun haben könnte, angeblich habe er die Sängerin vergiftet. Doch nun werfen aktuelle Erkenntnisse ein neues Licht auf die Sache: Wie Danyela Bradley, eine enge Freundin Bobbis, gestand, verbrachte die Verstorbene ihre letzten Wochen im Drogenrausch. Das gab sie in einem Polizeiprotokoll an, das Radar Online exklusiv vorliegt. "Sie hat ziemlich oft Crack geraucht und auch Heroin genommen. Wenn sie Heroin genommen hat, dann war sie meistens müde, nickte ständig ein, redete kaum und wollte nur für sich sein", sagte Danyela aus. War das etwa auch am Abend des 31. Januar 2015 der Fall? Wie tief Bobbi bereits im Drogensumpf steckte, soll ihrer einstigen Mitbewohnerin aber nicht bewusst gewesen sein.

Bobbi Kristina
WENN
Bobbi Kristina

Diese neuen Entwicklungen zeigen letztendlich eine tragische Parallele zum Leben und Sterben von Whitney Houston (✝48) auf: Genau wie ihre Mutter wurde Bobbi vollgepumpt mit illegalen Substanzen in einer Wanne gefunden.

Bobbi Kristina und Whitney Houston
Lawrence Schwartzwald / Splash News
Bobbi Kristina und Whitney Houston