Vor wenigen Wochen schockte Hendrikje Fitz ihre Fans mit einer schlimmen Nachricht: Der Krebs habe sei bei der In aller Freundschaft-Schauspielerin wieder ausgebrochen. Umgehend begab sie sich wieder in Behandlung und bekam Zuspruch von ihren Anhängern. Nun fand die Darstellerin die Kraft, ihnen ein paar bewegende Zeilen zu ihrem Gesundheitszustand zu schreiben.

Hendrikje Fitz
Facebook / Hendrikje Fitz
Hendrikje Fitz

Auf Facebook schildert Hendrikje, wie sie im Sommer mit der erneuten Schocknachricht konfrontiert wurde: "Ein Hirn CT - eine Diagnose: positiv - Metastasen im Hirn. Zäsur. Nein, kein Schock - eher eine ganz fokussierte Ruhe", schreibt sie in einem Post. Vor allem eine Sache setzte dem Serienstar ganz besonders zu: Die Angst vor "dem Siechtum, den Schmerzen am Ende", wie sie eindringlich schildert. Doch der Blick geht trotzdem nach vorne: "Seit mir diese Angst genommen worden ist, kann ich meine Situation nicht nur annehmen, sondern ich erlebe sie vielmehr als eine der intensivsten
überhaupt in meinem Leben."

Hendrikje Fitz
Schultz-Coulon/WENN.com
Hendrikje Fitz

Wie viel Zeit ihr dabei noch bleibt, weiß sie dabei selbst nicht: "Tja, es gibt sehr unterschiedliche Verlaufsformen... von wenigen Monaten bis hin zu mehreren Jahren." Doch eines wird beim Lesen der Zeilen auch deutlich: Hendrikje ist gewillt zu kämpfen.

Hendrikje Fitz
Facebook / Hendrikje Fitz
Hendrikje Fitz