Der Pirelli-Kalender 2016 zieht dieses Jahr andere Seiten auf: Starke und erfolgreiche Frauen wurden diesmal ästhetisch von Annie Leibovitz in Szene gesetzt. Auch Schauspielerin Amy Schumer (34) ließ sich ablichten. Ihr Anblick ist aber nicht das, was man sonst vom Pirelli-Kalender gewohnt ist.

Amy Schumer auf der "Trainwreck"-Premiere
Getty Images
Amy Schumer auf der "Trainwreck"-Premiere

Denn normalerweise rekeln sich nackte und gertenschlanke Frauen auf Highheels für den Reifenhersteller vor der Kamera. Betrachtet man Amys Foto, wirkt sie eher genervt als sexy. Sie ist keine Männerfantasie, wie man sie sich vorstellt, sondern zeigt sich schlichtweg ganz natürlich - so wie sie eben ist. Das Foto wirkt fast wie ein Schnappschuss: Lässige sitzt sie auf einem Hocker mit einem Kaffeebecher in der Hand. Von Baucheinziehen hält sie da in diesem Moment nichts. Unter dem Shooting für den heißen Pirelli-Kalender stellen sich die Menschen aber wohl etwas anderes vor.

Amy Schumer
Brendon Thorne Getty Images Entertainment
Amy Schumer

Trotzdem ist es genau das, was die Fotografin und Pirelli für das kommende Jahr zeigen wollen. "13 starke Frauen - jede von ihnen hat Großartiges geleistet, sei es im wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, sportlichen oder künstlerischen Bereich", heißt es in einer Mitteilung.

Amy Schumer
Luis Ascui Getty Images Entertainment
Amy Schumer

Da können sich die Meinungen durchaus teilen. In unserer Umfrage am Ende des Artikels könnt ihr abstimmen, wie ihr Amys Bild für den Pirelli-Kalender findet.

Wie gefällt euch Amy Schumer im Pirelli-Kalender 2016?

  • Ja! Ich finde es toll, dass Amy so natürlich gezeigt wird
  • Naja! Mir wäre eine Frau mit klassischen Modelmaßen lieber
Ergebnisse zeigen