Mit Star Wars feierte Schauspieler Hayden Christensen (34) 2002 und 2005 seinen Karriere-Durchbruch. Die Rolle des Anakin Skywalker sollte sein Leben verändern - so prophezeiten ihm alle seine Zukunft. Aber stattdessen fühlte sich Hayden diesem Ruhm damals nicht gewachsen. So kaufte er sich eine Farm und zog sich aus Hollywood zurück. Nun sprach er darüber, wieso er sich zu diesem Zeitpunkt gegen eine erfolgreiche Karriere als Schauspieler entschieden hat.

Rachel Bilson und Hayden Christensen
WENN.com
Rachel Bilson und Hayden Christensen

Im Interview mit der Los Angeles Times versucht Hayden zu erklären, wie es ihm nach dem Erfolg mit der berühmten Filmreihe ergangen ist. "Ich glaube, ich hatte das Gefühl, dass ich etwas Großes mit 'Star Wars' hatte, das mir all diese Möglichkeiten bot und mir eine Karriere gab, aber alles fühlte sich irgendwie ein wenig zu sehr danach an, als wäre mir alles in den Schoß gefallen", sagt er. "Ich wollte nicht durch das Leben gehen und mich fühlen, als würde ich nur eine Welle reiten."

Hayden Christensen
WENN
Hayden Christensen

Die Erfolgswelle ließ Hayden daher an sich vorübergleiten. Nun erschien im September 2015 sein erster Film seit fünf Jahren mit dem Titel "90 Minutes in Heaven". Der Schauspieler wusste bei seinem Rückzug aus dem Rampenlicht schon, dass ein Wiedereinstieg nicht einfach wird. "Du kannst nicht einfach jahrelang eine Auszeit nehmen, ohne dass es deine Karriere beeinflusst." Auf eine seltsame und etwas selbstzerstörerische Weise entschied er sich, es trotzdem zu tun.

Hayden Christensen
Leonard Adam/Getty Images Entertainment
Hayden Christensen

"Da gab es etwas tief in meinem Kopf, das mir sagte: 'Wenn diese Zeit deiner Karriere schadet, dann soll es so sein.'" Hayden war bewusst, dass wenn er sich nach seiner Auszeit wieder seinen Weg zurück auf die Leinwand bahnen kann, dann hätte er es tatsächlich verdient an seiner früheren Karriere anzuknüpfen. Den Weg zurück in die Kinos hat er mit seinem neuen Film jedenfalls geschafft.