Helena Fürst kam als eine der letzten Dschungelcamp-Kandidaten in Australien am Flughafen an. Dort zeigte sie sich, wie bereits zuvor auf ihrem Facebook-Profil, mit einer echten Dschungel-Kampffrisur. Jetzt erklärt der TV-Star, was es mit den Rastas auf sich hat.

Helena Fürst
Twitter / RTL.de
Helena Fürst

Wer schön sein will, muss leiden - das kann nun auch Helena bestätigen. Für ihren neuen Look hat die "Kämpferin aus Leidenschaft" nämlich einiges auf sich genommen: "Drei Stunden im Afroshop kann ich nur empfehlen. Hardcore. Zieht wie Hölle", fasst sie ihr haarsträubendes Erlebnis gegenüber RTL zusammen. Doch die Schmerzen haben einen bestimmten Grund: "Meine Rastas habe ich mir extra für den Dschungel machen lassen, weil ich keine Datschfrisur wie die anderen wollte. Schrecklich bah!" Huch, wen Helena damit wohl meint?

Helena Fürst
RTL / Stefan Gregorowius
Helena Fürst

Fest steht jedenfalls, dass die Flechtfrisur für den Dschungel wirklich pflegeleicht ist. Da kann sich Helena ganz auf das Wesentliche konzentrieren. Bereit ist sie auf jeden Fall für das neue Abenteuer: "Ich freue mich auf Action. Es ist für mich eine Herausforderung. Klar verdiene ich auch Geld, aber ich kann mir keine angenehmere Art vorstellen. Ich bin richtig heiß", freut sich Helena.

Nathalie Volk, Thorsten Legat, Jenny Elvers, Menderes, Helena Fürst, Sophia Wollersheim, Jürgen Mils
RTL / Stefan Gregorowius
Nathalie Volk, Thorsten Legat, Jenny Elvers, Menderes, Helena Fürst, Sophia Wollersheim, Jürgen Mils