Der Fantasie setzt Filmproduzent Christian Becker keine Grenzen, doch mit Sicherheit hat er sich niemals erträumt, dass sein Nachwuchs sich auf diese Weise und an diesem Ort seinen Weg auf die Welt bahnt. Trotzdem ist der Fack ju Göhte-Produzent Teil dieses kleinen Wunders geworden: Sein Baby kam auf einem Kreuzfahrtschiff zur Welt - und das etwa drei Wochen zu früh.

Constantin Filmverleih

Auch die Berichterstattung in den US-Medien überschlägt sich seit dem Baby-Wunder auf dem Luxusliner Queen Mary 2. Eine Schwangere bekam bei der Einfahrt in New York plötzlich Wehen und noch bevor das Schiff anlegen konnte, war auch der süße Fratz schon auf der Welt. Christians Freundin Johanna war mit ihrem Bruder auf dem Schiff. Die Geburt verlief so schnell, dass es sich fast wie im Film abspielte.

WENN

Damit hätte der frischgebackene Papa niemals gerechnet. Aber schließlich erreichte ihn die Nachricht auch in München, wo er aktuell an einem Filmprojekt arbeitet. Gegenüber Bild verriet er: "Große Überraschung: Unser Sohn ist da, nun ein Amerikaner, gesund und munter – Wochen zu früh – und ist das erste Kind, das im Hightech-Krankenhaus auf der 'Queen Mary 2' im amerikanischen Gewässer heute kurz vor NYC geboren wurde! Na, das ist eine Überraschung, oder?"

Constantin Film

Nun darf der kleine Benjamin Brooklyn am New York-Urlaub mit Mama und Onkel teilnehmen. Den Zweitnamen "Brooklyn" verdankt er den Feuerwehrleuten, die der Meinung waren, dass es passend wäre, weil das Baby im Hafen geboren wurde. Papa Christian muss wohl noch ein Weilchen ausharren, bis er seinen Sohnemann endlich in den Armen halten kann.