Es ist der größte deutsche Erfolg im Tennis in diesem Jahrtausend: Angelique Kerber gewann am gestrigen Samstag überraschend die Australian Open - und das gegen die haushohe Favoritin Serena Williams (34). Nachdem sie die Glückwünshce der versammelten Promi-Welt entgegengenommen hatte, löste Tennis-Angie dann auch noch ihre Wettschulden ein: Sie sprang in Melbourne in den Yarra River.

Angelique Kerber
Getty Images
Angelique Kerber

Damit hätte die Kielerin wohl selbst nicht gerechnet, als sie vor zwei Wochen versprach: "Wenn ich das Ding gewinne, springe ich in den Yarra River", hatte Angelique vor dem Turnier mitgeteilt. Am Ende gewann sie "das Ding" tatsächlich - und musste nun ein kaltes Bad im Wasser nehmen. Lachend löste sie ihre Wette ein, dabei war es nicht einmal ganz ungefährlich: Der Yarra River zählt zu den schmutzigsten Flüssen der Welt. Doch das war der deutschen Tennis-Queen in diesem Moment herzlich egal: Gemeinsam mit ihrem Trainer Torben Beltz und dem Physiotherapeuten Simon Iden zog sie die Wette durch: Schließlich gewinnt man ja auch nicht jeden Tag ein Grand-Slam-Turnier.

Angelique Kerber
Getty Images
Angelique Kerber
Serena Williams und Angelique Kerber bei der Siegerehrung der Australian Open 2016
Getty Images
Serena Williams und Angelique Kerber bei der Siegerehrung der Australian Open 2016