Schluss mit Knast für Uli Hoeneß (64)! Nach einer Verkürzung seiner dreieinhalbjährigen Haftstrafe darf der wegen Steuerhinterziehung verurteilte Ex-Bayern-Präsident morgen wieder nach Hause - nach 21 Monaten im Gefängnis. Den Rest seiner Bestrafung darf er auf Bewährung als freier Mann verbringen.

Uli Hoeneß
Pool/Jörg Koch/ddp images
Uli Hoeneß

Dass Bayernspiel gegen Mainz am Mittwoch könnte sich Uli Hoeneß theoretisch aus nächster Nähe ansehen und danach in seinem eigenen Bett schlafen: Der 64-Jährige soll morgen vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Seit Juni 2014 hatte der ehemalige Fußballfunktionär in der JVA Rothenfeld eingesessen, genoss nach nur sieben Monaten aber bereits den Luxus des Freigangs.

Uli Hoeneß
magics
Uli Hoeneß

Die Münchner Zeitung tz bezieht sich auf Insider-Informationen, die besagen, dass Hoeneß seine Mithäftlinge zum Abschied mit Bayern-Trikots beschenkt haben soll. Auch wenn er tagsüber unterwegs und zum Arbeiten in der Jugendabteilung des FCB gewesen sei, habe er dennoch Kontakt zu den übrigen Gefängnisinsassen gepflegt, behauptet die Quelle: "Mit der Geste hat er sich bedankt. Einigen Häftlingen hatte er auch vorher schon Fan-Artikel besorgt. Natürlich nur im gesetzlich erlaubten Rahmen."

Uli Hoeneß
Widmann,Sebastian/ActionPress
Uli Hoeneß

Von seinen Knast-Kumpels muss er sich nun verabschieden. Ab morgen beginnt für Uli Hoeneß ein neues Leben, das ehemalige FCB-Oberhaupt ist jetzt schließlich ein verurteilter Straftäter und Ex-Gefängnisinsasse. Angeblich möchte er sich mit seiner Familie erst einmal einen Urlaub gönnen.