Ärger für Kim Kardashian (35): Der Reality-Star hatte 2014 einen Autounfall und das holt ihn jetzt ein! Kimmie wird nämlich fast zwei Jahre später von dem vermeintlichen Opfer verklagt und soll nun zur Kasse gebeten werden.

Kim Kardashian
AKM-GSI / Splash News
Kim Kardashian

Am 11. März 2014 prallten die Autos von Kim Kardashian und dem Kläger in Los Angeles aufeinander, als die Zweifach-Mama auf einer Straßenkreuzung links abbiegen wollte und dabei ein Auto rammte. Beide Unfallparteien tauschten damals Kontaktdaten aus und schienen sich außergerichtlich einigen zu wollen, außer einem Blechschaden sind keine Personen zu Schaden gekommen. Wie Gossip Cop nun aber unter Berufung von Gerichtsunterlagen berichtet, habe sich das Opfer nach eigenen Angaben Verletzungen zugezogen, die zu hohen Arztkosten und körperlicher Beeinträchtigung geführt haben.

Kim Kardashian
Instagram / kimkardashian
Kim Kardashian

So fordert der Kläger nun eine finanzielle Entschädigung für die Arztkosten aus der Vergangenheit sowie in der Zukunft und die Übernahme der Reparaturkosten des beschädigten Autos. Außerdem konnte er durch die Unfallfolgen nicht seiner Beschäftigung nachkommen und fordert daher neben der Übernahme der Prozesskosten auch einen finanziellen Ausgleich für den entfallenen Lohn.

Kim Kardashian
247PAPS.TV / Splash News
Kim Kardashian

Warum das angebliche Unfallopfer Kim Kardashian erst jetzt verklagt, ist nicht bekannt. Die Pressesprecher des Stars haben sich zu dem Vorfall noch nicht geäußert.