Bobbi Kristinas (✝22) tragischer Tod beschäftigt weiter die Gemüter: Nach Veröffentlichung ihres Autopsieberichts wurden nun grausigen Details über die letzten Minuten im Leben von Whitney Houstons (✝48) Tochter enthüllt. Demnach ist die 22-Jährige unter Drogeneinfluss in ihrer Badewanne ertrunken. Grund genug für ihren Ex-Freund Nick Gordon sich nun zu dem Dokument zu äußern.

Bobbi Kristina mit Nick Gordon
realbkristinahg/Instagram
Bobbi Kristina mit Nick Gordon

Immer wieder kamen Gerüchte auf, dass Bobbi Kristina einer Gewalttat zum Opfer gefallen ist. Als Übeltäter wurde stets ihr aufbrausender Ex-Freund Nick Gordon mit heftigen Anschuldigungen konfrontiert. Nachdem der Autopsiebericht nun eine Lungenembolie als offizielle Todesursache betitelt, zeigt sich der 20-Jährige bei Daily Mail erleichtert. "Ich bin so froh, dass der ganze Scheiß jetzt endlich vorbei ist", erklärt er. Da das Dokument ausgerechnet an Bobbi Kristinas Geburtstag veröffentlicht wurde, richtet er zudem liebevolle Worte an seine verstorbene Ex-Freundin: "Ich wünsche meinem Mädchen alles Gute zum Geburtstag. Mehr kann ich nicht sagen, aber das tut gut", bringt er seine Gefühle zum Ausdruck.

Instagram/realbkristinab

Bobbi Kristinas Familie ist jedoch immer noch nicht vollständig von Nicks Unschuld überzeugt. Denn der Bericht stellt zwar Ertrinken als Todesursache fest, schließt eine Fremdeinwirkung aber auch nicht komplett aus. Offenbar kann die Verstorbene auch Monate nach ihrem Ableben immer noch nicht in Frieden ruhen.

Nick Gordon am Flughafen
Splash News
Nick Gordon am Flughafen