Alle kennen ihn, alle lieben ihn: R2D2, den kleinen Droiden aus der Star Wars-Saga. Seit 1977 gehört er zu der Filmserie mit dazu und ist wohl eine der beliebtesten Figuren. Jetzt ist Tony Dyson, der Erfinder des blau-weißen Roboters, verstorben.

Fabrizio Picco/WENN

Wie die Zeitung Times of Malta berichtet, wurde der 68-Jährige am Donnerstagmorgen tot in seinem Zuhause in Triq Zirzieb auf der maltesischen Insel Gozo entdeckt. Angeblich sollen seine Nachbarn die Polizei gerufen haben, weil die Haustür des Toten offen gestanden habe und er mehrere Tage lang nicht gesehen worden sei. Die Polizei rechnet beim Tod des Tüftlers nicht mit einer Fremdeinwirkung, dennoch wird es natürlich eine Autopsie der Leiche geben.

Clemens Bilan Getty Images Entertainment

Doch nicht nur R2D2 entstammt den Ideen von Tony Dyson. Der Professor hat auch bei bekannten Filmen wie Superman oder James Bond mitgearbeitet, war sogar bereits für einen Emmy nominiert. Und nicht nur Filmroboter hat er erfunden und gebaut, seinen erfinderischen Geist hat er auch für Unternehmen wie Sony, Philips oder Toshiba eingesetzt.

ActionPress