Im vergangenen Jahr hat Guido Westerwelle (54) sich erstmals nach seiner Krebsdiagnose für kurze Zeit wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Er stellte damals sein Buch "Zwischen zwei Leben" vor, in dem es um seinen Kampf mit der Krankheit geht und gab sogar einige Interviews. Nun scheint den ehemaligen Außenminister wieder ein herber Rückschlag ereilt zu haben.

Guido Westerwelle
Schultz-Coulon/WENN.com
Guido Westerwelle

Der Schock saß tief, als Guido Westerwelle im Sommer 2014 von seiner Blutkrebserkrankung erfuhr. Nach Chemotherapie und einer Knochenmarktransplantation schien es wieder bergauf für ihn zu gehen. Wie Spiegel Online nun berichtete, liegt der ehemalige Spitzenpolitiker aber bereits seit Ende November wieder im Krankenhaus. "Nach wie vor ist eine Medikamenten-Umstellung notwendig, um die Abstoßungsprobleme des Körpers nach der Knochenmarktransplantation unter Kontrolle zu bekommen", sagte Alexander Vogel, der Leiter des "Westerwelle Foundation"-Büros.

Michael Mronz und Guido Westerwelle auf einem Event
Patrick Hoffmann/WENN
Michael Mronz und Guido Westerwelle auf einem Event

Warum der frühere FDP-Politiker seine Behandlung über drei Monate geheimhielt, ist bisher nicht bekannt. Wahrscheinlich wollten sein Ehemann und er selbst einfach ungestört bleiben und so die Heilungschancen vergrößern. Nun bleibt abzuwarten, ob die Therapie anschlägt und Guido Westerwelle das Krankenhaus bald wieder verlassen kann.

WENN