Mittlerweile ist es schon vier Monate her, dass Guido Westerwelle (✝54) infolge einer Lungenentzündung verstarb. In den vergangenen Jahren sprach er in der Öffentlichkeit offen über seine Krebserkrankung und machte damit anderen Menschen in Deutschland Mut. Auch mit seiner Stiftung setzte sich der FDP-Politiker für andere Menschen ein. Die Westerwelle Foundation verfolgt das Ziel, die Demokratie in anderen Ländern zu fördern und zu stärken. Vier Monate nach dem Tod des Ex-Außenministers ist nun klar, wie es mit der Stiftung weitergeht.

Guido Westerwelle bei Markus Lanz
Schultz-Coulon/WENN.com
Guido Westerwelle bei Markus Lanz

Michael Mronz war nicht nur der langjährige Lebensgefährte an der Seite von Guido Westerwelle, sondern auch seine Stütze in den schweren Zeiten seiner Krebserkrankung. Daher ist es nicht sonderlich überraschend, dass er sich nun dazu entschieden hat, die Stiftung seines Partners in seinem Sinne zu leiten. "Über die neue Aufgabe und die anstehenden Herausforderungen freue ich mich sehr. Diese Arbeit im Sinne von Guido fortzuführen, bedeutet mir viel", teilt er in einem offiziellen Statement der Westerwelle Foundation mit.

Guido Westerwelle und Michael Mronz
WENN
Guido Westerwelle und Michael Mronz

Guido Westerwelle und Michael Mronz schritten seit vielen Jahren gemeinsam durchs Leben, seit 2010 waren sie sogar durch eine eingetragene Partnerschaft miteinander verbunden. Der 49-Jährige stürzt sich nach dem Tod seines geliebten Partners derzeit vor allem in Arbeit. So leitet er fortan nicht nur die Westerwelle Foundation, sondern managt auch das Reitsportturnier CHIO. "Guido und ich haben uns hier in Aachen kennengelernt. So gesehen ist der CHIO für mich mehr als ein Job. Es ist eine Herzensangelegenheit. Natürlich bin ich durch die private Situation noch stärker involviert und es wird in diesem Jahr besonders emotional für mich", erklärt Michael Mronz in einem RP Online-Gespräch.

Michael Mronz und Guido Westerwelle auf einem Event
Patrick Hoffmann/WENN
Michael Mronz und Guido Westerwelle auf einem Event

Schaut euch in unserem Clip noch einmal an, wie geschockt Deutschland über den Tod von Guido Westerwelle war.