Mit dem vorläufigen Ende des Sorgerechtsstreits ist für Madonna (57) eine Welt zusammen gebrochen: Ihr geliebter Sohn Rocco (15) muss nicht zu ihr nach Amerika zurückkehren, sondern darf von nun an bei seinem Vater Guy (47) in London leben. Dieser schwere Verlust machte der Pop-Queen sogar so sehr zu schaffen, dass sie bei einem ihrer letzten Auftritte auf der Bühne zusammengebrochen ist. Diese überaus emotionale Reaktion scheint auch an ihrem Ex nicht spurlos vorbeizugehen, denn dieser will nun für Frieden zwischen ihm und Madonna sorgen.

Guy Ritchie
Splash News
Guy Ritchie

Nachdem die beiden Berühmtheiten wochenlang vor Gericht um das Sorgerecht für ihren gemeinsamen 15-jährigen Sohn kämpften, wolle der 47-Jährige nun einen weiteren schmutzigen Streit für das Wohl des Jungen vermeiden, wie Radar Online zu berichten weiß. Der Richter habe den Schauspieler aufgefordert, eine Lösung für die Streitigkeiten zu finden. Mittlerweile solle Guy nach Aussagen eines Informanten deswegen sogar einen Eiertanz aufführen, um Madonna nicht aufzuregen.

Madonna
Instagram/ Madonna
Madonna

Ist also bald schon Frieden in Sicht? Guy wolle zumindest eine Einigung in der Frage um den zukünftigen Wohnort des Teenagers finden. Denn Rocco bleibt so lange bei seinem Vater in London, bis die Eltern eine Absprache getroffen haben. Und um dies zu ermöglichen, nehme Guy von nun an mehr Rücksicht auf Madonnas Gefühle. Ob dies tatsächlich zu einem friedlichen Ende der Verhandlung führt, zeigt sich am 1. Juni, denn dann steht den ehemaligen Partnern die nächste Anhörung vor Gericht bevor.

Rocco Ritchie
Splash News
Rocco Ritchie