Nach dem Tod von Michael Jackson (✝50) im Jahr 2009, kamen immer mehr Gerüchte ans Licht, dass Paris Jackson (18) und Prince Jackson (19) nicht die leiblichen Kinder des King of Pop seien. Immer mehr Einzelheiten kamen ans Licht. Ihr vermeintlicher Vater, Dr. Arnold Klein, starb Ende Oktober letzten Jahres angeblich eines natürlichen Todes. Doch nun kamen neue Einzelheiten zum Tod des Arztes ans Licht, die ganz andere Gründe belegen.

Michael Jackson
Gregg DeGuire/WireImage
Michael Jackson

Angeblich habe Dr. Arnold Klein einen Medikamenten-Cocktail zu sich genommen. Sein Arzt habe ihm regelmäßig Tabletten gegen Depressionen, Angst- und Panik-Attacken verschrieben. "Statt drei oder vier Medikamente, die ihm sein Arzt verschrieben hat, hat man acht gefunden", meint ein Insider gegenüber Radar Online. Doch wer hat Dr. Klein die Medikamente verschrieben und wer hat ihm die Rezepte ausgestellt?

SGranitz/WireImage

Ein Gerichtsmediziner habe nun herausgefunden, dass man im Körper der 70-Jährigen zusätzlich Valium gefunden habe. Die Mischung aus seinen Tabletten und dem Diazepam habe letztlich zu einem qualvollen und schmerzhaften Tod geführt. "War niemand da, der gesagt hat 'Guck doch mal, du hast schreckliche Schmerzen, wollen wir keinen Arzt rufen?' Nein. Er hat vier Tage lang gelitten, bis er selbst im Krankenhaus angerufen hat", so die Quelle.

Prince Jackson
twitter.com/princemjjjaxon
Prince Jackson

Dr. Arnold Klein starb letztlich angeblich an einem Herzinfarkt, während er in einer medizinischen Einrichtung auf Hilfe wartete.