Der Schock über den so unerwarteten Tod von Roger Cicero (✝45) sitzt bei allen Fans noch immer tief. Nun hat Musiker-Kollege Matthias Reim (58) in einem sehr ehrlichen Interview verraten, warum er sich jetzt auch um seine Gesundheit so sehr sorgt.

Roger Cicero
Miguel Villagran/Getty Images
Roger Cicero

"Rogers Tod hat mich geschockt. Mir ist nach dieser Nachricht wieder bewusst geworden, wie schnell das Licht ausgehen kann. Ich habe das auch immer in meinem Kopf und beobachte mich und meinen Körper ständig", gibt der 58-Jährige gegenüber der Bild zu. Im Herbst 2015 erkrankte er an einer Herzmuskelentzündung, konnte sich aber erholen. Kollege Roger Cicero brach vor einigen Wochen mit der gleichen Erkrankung zusammen, starb danach an einem Hirnschlag.

Matthias Reim, Sänger
Patrick Hoffmann/WENN.com
Matthias Reim, Sänger

Matthias Reim hat sein Leben umgekrempelt: Er macht viel Sport, ernährt sich gesund und meidet Stress. "Ich habe mittlerweile gelernt, nein zu sagen. Ich will für meine Karriere nicht noch einmal meine Gesundheit aufs Spiel setzen und in den alten Trott verfallen. Da passt auch meine Freundin Christin auf mich auf, wenn ich zu sehr aufs Gaspedal trete. Ich will den schönsten Beruf der Welt noch lange ausüben können", so der Schlager-Sänger weiter.

Matthias Reim
Patrick Hoffmann/WENN.com
Matthias Reim

Doch ein mulmiges Gefühl bleibt, trotz seines gesunden Lebenswandels: "Die Angst wird mich so schnell nicht verlassen. Bei jedem Zipperlein mach ich mir gleich Sorgen, da könnte wieder etwas nicht in Ordnung sein. Solche Kleinigkeiten habe ich früher gar nicht wahrgenommen." Wie Familie und Freunde von Roger Cicero Abschied nahmen, das seht ihr im Video am Ende des Artikels.