Nach dem riesigen Aufschrei um sein Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan ergriff Jan Böhmermann (35) kurzerhand die Flucht. Er verabschiedete sich im sozialen Netzwerk von seinen Followern. Als er vor wenigen Tagen sein Facebook-Titelbild in die New Yorker Skyline änderte, vermuteten viele Fans, dass der Komiker sich in die US-amerikanische Metropole flüchtete. Angesichts der immensen Zuschauerunterstützung sieht sich nun auch Angela Merkel (61) genötigt, im Falle Böhmermann zurückzurudern.

Jan Böhmermann
Sebastian Gabsch/Geisler-Fotopre/ActionPress
Jan Böhmermann

Mit ihrer Entscheidung, das Ermittlungsverfahren gegen Jan Böhmermann zu genehmigen, eckte Angela Merkel erheblich bei den Deutschen an. Daher räumt sie in Bezug auf ihr Verhalten nun überraschenderweise Fehler ein. Wie Spiegel Online berichtet, steht sie immer noch hinter ihrem Entschluss, dass ein Verfahren gegen den Satiriker eingeleitet wird. Sie bereut jedoch, dass sie das Schmähgedicht als "bewusst verletzend" bezeichnet hat. "Das war im Rückblick betrachtet ein Fehler", gibt sie nun schuldbewusst zu.

Angela Merkel
SIPA/WENN.com
Angela Merkel

Nicht nur in Deutschland hagelte es für Angela Mekels Vorgehen harsche Kritik. Auch international erregt die Böhmermann-Affäre erhebliche Aufmerksamkeit. Vor allem die amerikanischen Medien zeigen großes Interesse an dem Fall, sodass mittlerweile sogar gemunkelt wird, dass das ZDF-Gesicht bald in einigen populären Talkshows zu Gast sein wird.

Jan Böhmermann
WENN
Jan Böhmermann