Mittlerweile ist der Tod von Musiklegende Prince (✝57) über drei Wochen her, doch Freunde, Fans und Familie hatten bislang noch keine Möglichkeit, sich im Rahmen einer offiziellen Beerdigung von dem Verstorbenen zu verabschieden. Der "Purple Rain"-Interpret wurde nur zwei Tage nach seinem Tod eingeäschert, seine Urne befindet sich an einem unbekannten Ort. Jetzt meldete sich endlich die Schwester des Sängers, Tyka Nelson, zu Wort und erklärte, dass tatsächlich noch eine große Trauerfeier geplant sei. Bis dahin werden allerdings noch Monate vergehen!

Mark Kreusch / Splash News

Prince war ein Mann der großen Auftritte, er wurde von Millionen von Fans weltweit verehrt und umjubelt. Er lebte für die Momente auf der Bühne - ganz anders hingegen verlief sein Abschied von dieser Welt. Prince wurde leblos in einem Aufzug gefunden, die Einäscherung folgte direkt im Anschluss, genau wie die stille Beisetzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Zwar pilgerten seine Fans danach zu seinem Anwesen, um gemeinsam Abschied zu nehmen, viele waren jedoch bestürzt darüber, dass es keine angemessene Feier gab. Jetzt meldete sich seine Schwester und nahm Stellung: "Mit der Hilfe der Mitarbeiter des Paisley Park hielten wir am 23. April ein kleines Zusammentreffen ab, weil bereits extra Freunde in die Stadt gekommen waren. Aber das war keine Beerdigung", stellte Tyka Nelson auf Facebook klar.

Adam Bettcher/Getty Images

"Wir möchten, dass alle wissen, dass es keine Gedenkfeier, Beerdigung oder Trauerfeier jeglicher Art gegeben hat, die offiziell von der Familie oder anderen Vertretern des Paisley Park autorisiert wurde. Die Familie plant eine offizielle Beerdigung und eine öffentliche Veranstaltung in naher Zukunft", so ihre Erklärung. "Nahe Zukunft" bedeutet in diesem Fall jedoch, dass sich alle noch bis August gedulden müssen. "Dann werden Familie und Freunde die Gelegenheit haben, sich zu verabschieden", so Tyka. Sie versprach, die Fans diesbezüglich auf dem Laufenden zu halten.

Prince
Matt Kent/WireImage
Prince