Es ist wohl der Rosenkrieg des Jahres: So schnell, wie Amber Heard (30) die Scheidung von Johnny Depp (52) einreichte, so rasant überschlagen sich auch die Ereignisse bei der turbulenten Promi-Trennung. Nachdem die beiden völlig überraschend das Beziehungsende verkündeten, erhob die Schauspielerin ziemlich üble Prügel-Vorwürfe gegen ihren zukünftigen Ex. Während der Hollywood-Beau Unterstützung von seinen Kollegen und seiner Familie erhält, holt seine Noch-Gattin immer wieder zum Gegenschlag aus. Nun beschuldigt sie sogar die Polizei: Die Beamten hätten in der Angelegenheit nicht ordentlich ermittelt.

Johnny Depp auf dem Weg zu "Jimmy Kimmel Live!"
RB/Bauergriffin.com/SplashNews
Johnny Depp auf dem Weg zu "Jimmy Kimmel Live!"

Ein Bekannter von Amber Heard ergreift jetzt Partei für seine Freundin und behauptet, die Polizei schütze Johnny Depp in Bezug auf die Prügelattacke. Denn als Amber nach der Handgreiflichkeit die Polizei rief, gaben die Cops an, sie konnten keine Spuren von Gewalt im Gesicht der Hollywood-Beauty finden. Der Insider erhebt bei TMZ nun den Vorwurf, die Beamten würden wissentlich lügen und Johnny decken. "Sie haben einfach ihren Job nicht richtig gemacht", erklärt die Quelle weiter.

Amber Heard bei einer Filmpremiere in Hollywood
Adriana M. Barraza/WENN.com
Amber Heard bei einer Filmpremiere in Hollywood

Wer in der Sache nun tatsächlich die Wahrheit sagt, wird sich wohl erst nach einiger Zeit herausstellen. Auf jeden Fall schließt sich das Kapitel "Amber und Johnny" mit einem ziemlich traurigen Ende.

Johnny Depp
Getty Images
Johnny Depp

Schaut euch in unserem Clip an, wie die beiden die letzten Tage verbracht haben.