Die Zeit in Frankreich könnte für die Deutsche Fußballnationalmannschaft wohl kaum schlechter starten. Bereits im ersten Training kurz nach der Ankunft im Quartier in Evian verletzt sich Innenverteidiger Antonio Rüdiger schwer. Diagnose: Kreuzbandriss! Damit fällt der Star vom AS Rom wohl Monate aus, die Europmameisterschaft ist für ihn gelaufen.

DeFodi / ActionPress

Nun muss Joachim Löw (56) handeln, denn Rüdiger sollte eigentlich die ersten Spiele für den (noch) verletzten Mats Hummels (27) spielen. Einige Fans fragen sich jetzt: Gibt es jetzt doch noch eine Chance für Marco Reus (27)? Denn da sich Rüdiger vor dem ersten EM-Spiel verletzt hat, darf der Bundestrainer einen Spieler nachnominieren. Nimmt also das alles doch noch eine positive Wende für den BVB-Kicker? Nein, definitv nicht. Auch wenn einige Fans auf Plattformen wie Twitter die Nachnominierung des 27-Jährigen fordern, es würde in zweierlei Hinsicht keinen Sinn ergeben. Denn erstens ist Marco Reus auch weiterhin verletzt und wird durch den Rüdiger-Ausfall auch nicht schneller fit, zweitens braucht Löw jetzt dringend Ersatz in der Innenverteidigung - Reus hingegen ist ein offensiver Mittelfeldspieler.

Joachim Löw
ATP/WENN.com
Joachim Löw

Wen Jogi nach Frankreich nachreisen lässt, wird er wohl in den nächsten Stunden verraten. Der Spieler darf sich dann auf eine zweite Chance und vielleicht auf ein neues Sommermärchen freuen.

Marco Reus
Facebook / Marco Reus
Marco Reus