In wenigen Minuten ist es so weit: Auf dem Rasen in Lille wird das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft im Rahmen der Europameisterschaft 2016 angepfiffen. Die Chancen für das schwarz-rot-goldene Team stehen gut, nur an einem ehrwürdigen Kapitän fehlte es bislang, nachdem Bastian Schweinsteiger (31) die Binde krankheitsbedingt ablegen musste.Jetzt ist klar: Torhüter Manuel Neuer (30) wird das deutsche Team anführen.

Manuel Neuer im WM-Viertelfinale gegen Frankreich
ATP/WENN.com
Manuel Neuer im WM-Viertelfinale gegen Frankreich

Auch wenn bislang nicht klar war, ob tatsächlich er oder doch Kollege Sami Khedira (29) einspringen darf, hatte sich der FC-Bayern-Star bereits gegenüber Sport Bild zur neuen Aufgabe geäußert: "Für uns ist in erster Linie wichtig, dass die Achse stimmt, in der wir kommunizieren. Egal, wer auf dem Platz steht oder die Binde trägt, wir müssen einander helfen." Neuer durfte schon in den letzten Monaten immer wieder beweisen, dass er die Mannschaft als Kapitän leiten kann. Seit der WM trug er die Binde bereits achtmal, Bastian Schweinsteiger, der aufgrund von Verletzungen immer wieder ausgefallen war, kam nur auf sechs Einsätze.

Manuel Neuer und Sami Khedria vor dem Abflug zur EM
ActionPress
Manuel Neuer und Sami Khedria vor dem Abflug zur EM

Kritischen Worten, dass er als Torwart nicht genug Einfluss auf das Spiel habe, entgegnete er: "Ich kann auch als Torwart sehr wohl auf das Spiel einwirken, mit meiner Körpersprache und auch durch Kommunikation." Mit seinen 30 Jahren ist er zudem der Älteste und Erfahrenste in der heutigen Aufstellung der Nationalelf.

Bastian Schweinsteiger
ActionPress
Bastian Schweinsteiger

Neuer sei sich im Übrigen durchaus bewusst, dass ihm die Aufgabe des Kapitäns nur vorübergehend zuteil wird: "Basti trainiert mit der Mannschaft, also kann er uns auch jetzt schon auf dem Platz helfen. Auch bei jeder Sitzung war er dabei. Er ist als Kapitän präsent." Ob Schweinsteiger beim zweiten Spiel der Nationalmannschaft wieder übernehmen kann, bleibt abzuwarten.