Morgen geht es für die Deutsche Nationalmannschaft bei der EM 2016 wieder aufs Spielfeld. Um 18 Uhr treten Neuer (30), Boateng (27) und Co. gegen Nordirland an. Heute ging es daher zum Abschlusstraining - dort mussten die Kicker allerdings 15 Minuten länger als geplant bleiben, denn in ihrem Hotel wurde eine Bombe vermutet.

Shkodran Mustafi beim Training der DFB-Elf
ActionPress
Shkodran Mustafi beim Training der DFB-Elf

Laut Informationen der Bild-Zeitung wurde im Hotel der DFB-Elf im Pariser Stadtteil La Defense ein verdächtiger Gegenstand gefunden - eine Tatsache, die an die Ereignisse vom November 2015 erinnert. Dieses Mal handelte es sich angeblich um einen Rucksack, bei dem zunächst sowohl der Besitzer als auch der Inhalt nicht festgestellt werden konnten. Die Polizeibegleitung des Teams wurde von den Kollegen vor Ort informiert. Diese entschieden, dass die Spieler zu ihrer eigenen Sicherheit vorerst nicht zurück ins Hotel durften.

Mario Götze und Toni Kroos beim EM-Spiel der DFB-Elf gegen die Ukraine auf dem Spielfeld
KCS Presse / Splash News
Mario Götze und Toni Kroos beim EM-Spiel der DFB-Elf gegen die Ukraine auf dem Spielfeld

Nach einigen Minuten folgte zum Glück eine Entwarnung - die Mannschaft durfte zurück. "Wir sind nicht beunruhigt darüber, zumal wir ja schnell grünes Licht erhalten haben. Im Gegenteil: Das schnelle und professionelle Handeln empfinden wir als Bestätigung, dass wir von der Polizei und den Sicherheitskräften gut betreut werden", erzählt DFB-Pressesprecher Jens Grittner der Bild im Nachhinein.

Deutsche Fußballnationalmannschaft
ActionPress
Deutsche Fußballnationalmannschaft