Die Beziehung von Paris Jackson (18) und ihrer leiblichen Mutter Debbie Rowe (57) ist seit jeher nicht die beste. Seit dem Tod des King of Pops, Michael Jackson (✝50), hatte sich die ehemalige Krankenschwester bereits mehrfach mit dem Clan des Verstorbenen und ihren Kindern überworfen. Derzeit hat Debbie scheinbar keinen Kontakt zu Paris und ihrem Bruder Prince (19) - dabei ist sie schwer krank.

Debbie Rowe unterwegs in Los Angeles
Splash News
Debbie Rowe unterwegs in Los Angeles

Wie das amerikanische Klatsch-Portal TMZ berichtet, hat die Ex-Frau von Michael Jackson Brustkrebs. Die Diagnose soll erst kürzlich bei der 57-Jährigen gestellt worden sein, eine erste Operation stehe in der kommenden Woche an. Obwohl Debbie die Unterstützung ihrer Tochter gerade jetzt sehr gut gebrauchen könnte, wird die 18-Jährige ihr wohl eher nicht zur Seite stehen. Denn angeblich weiß Paris gar nichts von der Erkrankung ihrer Mutter, da sie bereits seit mehr als einem Jahr nicht mehr mit ihr gesprochen habe. Debbie sei zwar sehr traurig darüber, aber hoffe nicht darauf, in dieser schwierigen Situation von Paris zu hören, heißt es.

Paris Jackson
Splash News
Paris Jackson

Eine liebevolles Mutter-Tochter-Verhältnis sieht definitiv anders aus. Offenbar hat es Debbie aber aufgegeben, die Beziehung zu Paris retten zu wollen. Nachdem Michael gestorben war, hatten sich die beiden Frauen zunächst angenähert. Doch, dann hatte 2014 ein Vormundschaftsstreit für einen großen Familienzwist gesorgt, der bis heute schwelt.

Debbie Rowe und Paris Jackson im Jahr 2013
Instagram/Paris Jackson
Debbie Rowe und Paris Jackson im Jahr 2013