Was für eine unglaubliche Zitterpartie! Am vergangenen Mittwoch fand das Viertelfinale zwischen Roger Federer (34) und Marin Cilic in Wimbledon statt - und wurde zum echten Krimi. Live dabei war ein anderer, ganz großer Sportler: David Beckham (41). Der einstige englische Nationalspieler machte einen coolen Vater-Sohn-Ausflug mit seinen Kids zum prestigeträchtigsten Tennisturnier der Welt - und wurde selbst zum echten Fan!

David Beckham mit seinen Söhnen Romeo und Cruz in Wimbledon 2016
ActionPress
David Beckham mit seinen Söhnen Romeo und Cruz in Wimbledon 2016

Andere Väter gehen mit ihren Kids ins Schwimmbad oder auf den Bolzplatz, David Beckham nimmt seine beiden Söhne Cruz (11) und Romeo (13) mit nach London in den Stadtteil Wimbledon, wo jedes Jahr das gleichnamige Tennisturnier ausgerichtet wird. Beim legendären Rasenplatz-Turnier schauten sich die Beckhams aber nicht irgendein Spiel an, sondern den Krimi von dem "Maestro" Roger Federer, der nach 0:2-Satzrückstand das Match gegen Cilic noch drehen konnte und ins Halbfinale einzog.

David, Romeo und Cruz Beckham machen ein Selfie in Wimbledon
Instagram / davidbeckham
David, Romeo und Cruz Beckham machen ein Selfie in Wimbledon

Und dank der krassen Ballwechsel konnten sich auch die drei Beckham-Herren irgendwann nicht mehr auf den Plätzen halten. Sie fieberten mit und freuten sich am Ende riesig über den Sieg des Schweizers Federer.

David Beckham und seine Söhne Cruz und Romeo
ActionPress
David Beckham und seine Söhne Cruz und Romeo

Mama Victoria (42) war bei dem Ausflug ihrer Männer nicht dabei. Bei der Hochzeit ihrer Freundin Eva Longoria (41) gab das Ex-Spice-Girl hingegen ganz ungewohnt ordentlich Gas. Wie es aussieht, wenn "Posh" richtig gute Laune hat, seht ihr in dem folgenden Video: