Tag für Tag ist Sylvie Meis (38) unterwegs. Sie reist von Termin zu Termin, hat Shootings, Red-Carpet-Auftritte und Interviews. Doch trotz ständigem Kontakt mit Journalisten, dem Management, Visagisten und Fans, fühlt sich die schöne Let's Dance-Moderatorin zeitweise extrem einsam. Ist sie alleine oder macht schwere Zeiten durch, hilft ihr immer wieder ihr Glaube an Gott.

Sylvie Meis im Coloneum Köln bei "Let's Dance"
Sascha Steinbach / Getty Images
Sylvie Meis im Coloneum Köln bei "Let's Dance"

"Ich gehe zwar selten in die Kirche, doch ich bete jeden Tag und gehe regelmäßig in mich. Das ist ein sehr kostbarer Moment für mich", offenbart die 38-Jährige jetzt in einem Interview mit Closer. Außerdem gibt sie in dem intimen Gespräch an: "Ich glaube ganz fest daran, dass es einen Gott gibt, der da oben sitzt und alles regelt."

Sylvie Meis im "Let's Dance"-Studio
Getty Images
Sylvie Meis im "Let's Dance"-Studio

Doch natürlich geben ihr auch ihre liebsten Menschen Halt und eine ganze Menge Kraft: "Wenn ich meinen Sohn anschaue, dann weiß ich, wofür ich lebe. Dann habe ich noch meine Eltern, meinen Bruder und selbstverständlich auch eine Handvoll Freude."

Damian van der Vaart und Sylvie Meis im Urlaub
Instagram/1missmeis
Damian van der Vaart und Sylvie Meis im Urlaub

Seht im angehängten Clip, wie offen Sylvie kürzlich über ihre Brustkrebs-Erkrankung sprach.