Miriam Pielhau (✝41) ging immer offen mit ihrer Krebs-Erkrankung um, sogar zwei Bücher schrieb sie darüber und ließ damit auch Einblicke in ihr Innenleben zu. Doch wie ein altes Interview aus dem Jahr 2009 deutlich macht, hatte die Moderatorin nicht selbst entschieden, wann sie mit ihrer Krankheit an die Öffentlichkeit geht.

Miriam Pielhau beim Bambi 2013
Andreas Rentz/Getty Images
Miriam Pielhau beim Bambi 2013

2009 wurde sie für die berühmte Serie "Roger Willemsen fragt" interviewt. Darin wird deutlich, dass die Erkrankung 2008 gegen ihren Willen öffentlich wurde: "Ja, das kam irgendwo aus dem medizinischen Bereich und hat mich sehr getroffen. Diese Unverfrorenheit. Zu einem Zeitpunkt, da ich nicht weiß, ob ich das Jahr überleben werde, muss ich auch noch mit der Öffentlichkeit fertig werden. Darunter habe ich sehr gelitten", antwortete Miriam Pielhau damals laut Zeit Online.

Miriam Pielhau beim Rosenball im April 2016 in Berlin
WENN
Miriam Pielhau beim Rosenball im April 2016 in Berlin

2008 wurde bekannt, dass Miriam Pielhau an Brustkrebs leidet. Sie verarbeitete ihr Schicksal bis zu ihrem Tod mit zwei Büchern öffentlich - obwohl die Krankheit zuvor gegen ihren Willen publik wurde. Für Miriam Pielhau war das kein Widerspruch: "Das Private ist privat geblieben, und was ich geschrieben habe, kann hoffentlich nützen und trösten, Angst nehmen. So habe ich sogar meine Bestimmung gefunden." Im Video am Ende des Artikels könnt ihr von der Moderatorin Abschied nehmen.

Miriam Pielhau
Facebook/Miriam-Pielhau
Miriam Pielhau