Was wäre "Frühstück bei Tiffany's" ohne Audrey Hepburn (✝63)? Was wäre Pretty Woman ohne Julia Roberts (48)? Was wäre Sex and the City ohne Sarah Jessica Parker (51)? Kaum vorstellbar! Aber Sarah Jessica Parker hätte die Rolle der "Carrie Bradshaw" in der Erfolgs-Serie, die ihr immerhin vier Golden Globes einbrachte, beinahe nicht angenommen.

Cynthia Nixon, Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall und Kristin Davis (v.l.n.r.)
Patricia Schlein/WENN
Cynthia Nixon, Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall und Kristin Davis (v.l.n.r.)

Dies steht in dem Buch "Powerhouse: The Untold Story of Hollywood's Creative Artists Agency" des Journalisten James Andrew Miller, aus dem die Huffington Post zitiert. Demnach hat sie die Rolle erst auf Drängen ihres Agenten Kevin Huvane angenommen. Parker wollte sich eigentlich auf ihre Kino- und Theater-Karriere konzentrieren: "Ich dachte: Wirklich? Ich fühlte, dass ich alles habe. Ich spiele Theater, mache einen Film, spiele Theater, mache einen Film. Eine Menge Flexibilität. Was könnte besser sein? Will ich wirklich zurück zum Fernsehen, um eine TV-Serie zu machen und mich mit einem langfristigen Vertrag zu geiseln?"

Sarah Jessica Parker
STARTRAKS PHOTO INC (ActionPress)
Sarah Jessica Parker

Zudem hatte sie Probleme mit der zum Teil obszönen Ausdrucksweise der Serie und der Nacktheit, aber ihr Agent konnte sie dann doch endgültig überzeugen: "Kevin sagte mir, dass dies anders ist. Du hast so etwas noch nie zuvor getan. Niemand hat jemals etwas Ähnliches getan. Tu es!" Der Rest ist Fernseh-Geschichte. "Sex and the City" gehört zu den erfolgreichsten TV-Serien aller Zeiten, wurde mit Auszeichnungen überhäuft. Es folgten 2008 und 2010 sogar zwei Kino-Filme um die vier New Yorker Ladys. Parkers neue Serie "Divorce" startet noch in diesem Jahr auf HBO.

Sarah Jessica Parker
Joseph Marzullo/WENN.com
Sarah Jessica Parker