Nanu, was ist denn mit den Haaren von Schwimmer Ryan Lochte (32) passiert? Extra für die Olympischen Spiele 2016 hatte er sich seine dunkle Mähne wasserstoffblond gefärbt. Doch bei der Siegerehrung nach einem Team-Durchgang glänzte er plötzlich ungewöhnlich grün - passend zur Farbe des Olympia-Wassers.

Ryan Lochte bei einer Olympia-Pressekonferenz
Matt Hazlett / Getty Images
Ryan Lochte bei einer Olympia-Pressekonferenz

Während Michael Phelps (31) bei den amerikanischen Schwimmern in diesem Jahr für den Medaillenhagel zuständig ist - er räumte in den letzten Tagen mehrfach Gold ab, gilt als erfolgreichster Olympionike aller Zeiten - überrascht Team-Kollege Ryan Lochte nach der erfolgreichen Team-Staffel um 4 x 200m Freistil mit seinem gewöhnungsbedürftigen Haupthaar! Leuchtend Grün statt Wasserstoffblond - wenn da mal keine chemische Reaktion für verantwortlich ist. Das englische Magazin "Mirror" erklärte treffend und mit einem Augenzwinkern, was es mit dem Grasgrün-Look: "Wie kann ein Schwimmer, der die meiste Zeit seines Lebens im Chlor-Wasser verbringt, nicht wissen, dass es blondierte Haare grün färbt."

Olympia-Schwimmer Ryan Lochte mit blonden Haaren
Instagram / Ryan Lochte
Olympia-Schwimmer Ryan Lochte mit blonden Haaren

Ryan schien das Malheur übrigens mit Humor zu nehmen. Nach der Siegerehrung strahlte er mit seiner Goldmedaille um die Wette, ließ sich ordentlich feiern. Die Aufmerksamkeit der Fotografen und Zuschauer war ihm mit seiner neuen Frosch-Frise also auf jeden Fall sicher! Und mal Hand aufs Herz: Grün und Gold verstecken sich schließlich auch in der brasilianischen Flagge.

Michael Phelps und Ryan Lochte bei Olympia 2016
Martin Bureau / Getty Images
Michael Phelps und Ryan Lochte bei Olympia 2016