Alarm am Flughafen John F. Kennedy in New York. Zwei Terminals wurden am Sonntag gegen 21 Uhr gesperrt, wie die Polizei am Montagmorgen bestätigte. Der Grund: Es sollen Schüsse gefallen sein.

Usain Bolt beim 100-Meter-Finale bei der Olympia 2016
Instagram/Usain Bolt
Usain Bolt beim 100-Meter-Finale bei der Olympia 2016

Gegenüber NBC erklärte ein Polizeibeamter, dass eine Frau Schüsse gehört hätte, was von einer weiteren Person bestätigt wurde. Dies entpuppte sich jedoch nur als akustische Täuschung. Denn im Terminal lief das Olympia-Finale im 100-Meter-Lauf der Herren und nach dem Sieg von Usain Bolt (29) über Justin Gatlin jubelten, schrien und klatschten die Fans des Jamaikaners so laut und ekstatisch, dass diese als Schüsse missinterpretiert wurden. Irre Geschichte! Nach 45 Minuten gab es dann auch schon die Entwarnung und die Bestätigung, dass keine Schüsse abgegeben worden – außer eben dem Startschuss im Fernsehen und dem ausgelassenen Jubel 9,81 Sekunden später.

Usain Bolt (l.) feiert mit den Fans
Buda Mendes / Staff (Getty)
Usain Bolt (l.) feiert mit den Fans

Bolt wird nicht mitbekommen haben, was sein Sieg ausgelöst hat. Er ließ sich in Rio für seine insgesamt 7. Olympische Goldmedaille feiern. Über 200 Meter und in der 4x100-Meter-Staffel will er noch zwei weitere Medaillen holen und so zum erfolgreichsten Leichtathleten der Olympia-Geschichte werden.

Symbolbild: Sicherheitswarnung am Flughafen JFK in New York
Getty Images / Staff
Symbolbild: Sicherheitswarnung am Flughafen JFK in New York