Starten, Beschleunigen, Austrudeln, Jubeln! Usain Bolt (29) ist Olympiasieger über 100 Meter – zum dritten Mal in Folge. Das gab es noch nie. Der Jamaikaner ist der König der Athleten.

Sprint-Star Usain Bolt
Cameron Spencer / Staff (Getty)
Sprint-Star Usain Bolt

Der Höhepunkt jeder Olympischen Spiele war nach nur 9,81 Sekunden vorbei. Der "Schöne" (Bolt) besiegt das "Biest" (Justin Gatlin). Der saubere Usain Bolt besiegt den mehrfach überführten Doping-Sünder Justin Gatlin aus den USA. Bronze ging an den Kanadier Andre de Grasse.

Usain Bolt (l.) und Justin Gatlin beim 100-Meter-Finale bei Olympia in Rio
Harry How / Staff (Getty)
Usain Bolt (l.) und Justin Gatlin beim 100-Meter-Finale bei Olympia in Rio

Nach seinem Triumph über seinen Rivalen ließ er sich feiern. "Lightning Bolt" schmiss sich in seine typische Pose, den Bolt-Pfeil, machte Selfies mit den Fans, war ein Olympia-Star zum Anfassen. Sein Konkurrent war da schon längst in den Katakomben des Olympia-Stadions verschwunden.

Usain Bolt (l.) feiert mit den Fans
Buda Mendes / Staff (Getty)
Usain Bolt (l.) feiert mit den Fans

Im Vorfeld des Wettkampfes hatte Bolt, der zum dritten Mal in Folge drei Goldmedaillen bei Olympia gewinnen will, getönt: "Wenn man an Leichtathletik denkt, denkt man an Gatlin und Bolt. Wir sind Showmänner, wir sind echte Rivalen." Um direkt danach eine Kampfansage in Richtung des Amerikaners hinterher zu schicken: "Ich werde kein einziges Gold verlieren." Bolt geht in Rio noch über die 200 Meter und in der 4-x-100-Meter-Staffel mit Jamaika an den Start.

Usain Bolt beim 100-Meter-Finale bei der Olympia 2016
Instagram/Usain Bolt
Usain Bolt beim 100-Meter-Finale bei der Olympia 2016

Sollte ihm der dreifache Gold-Hattrick gelingen, dann wäre er gemeinsam mit dem Finnen Paavo Nurmi und dem Amerikaner Carl Lewis (55) nicht nur der erfolgreichste Leichtathlet der Olympiageschichte, sondern könnte wohl auch Bob Marley als berühmtesten Sohn der Karibikinsel ablösen.