Ist das Geheimnis um Kim Kardashians (35) ausladendes Hinterteil endlich gelüftet? Seit Jahren wird gemunkelt, dass das It-Girl in Sachen Super-Popo nachgeholfen hat. Implantate oder doch Eigenfett? Die Brünette selbst erklärte jetzt, wie viel Wahrheit wirklich hinter den Gerüchten steckt!

Kim Kardashian auf einer Gala in New York City
Mike Coppola / Getty Images
Kim Kardashian auf einer Gala in New York City

"Ja, ich habe meinen Po spritzen lassen", verriet sie jetzt in einem Q&A auf ihrer Webseite, doch der Hintergrund sei weit schlimmer als angenommen: Bei dem Präparat, das sie sich regelmäßig in ihren Allerwertesten injizieren lässt, soll es sich nämlich um Cortison handeln. Dass Kim seit Jahren gegen Schuppenflechte kämpft, ist kein Geheimnis mehr, auch Mama Kris ist betroffen. Die speziellen Behandlungsmethoden der Schönheit dürften für viele ihrer Fans allerdings neu sein.

Kim Kardashian bei der "#BlogHer16 Experts Among Us"-Konferenz
Matt Winkelmeyer / Getty Images
Kim Kardashian bei der "#BlogHer16 Experts Among Us"-Konferenz

Doch wie hängen die Spritzen mit den Gerüchten um eine Po-Vergrößerung zusammen? Auch dafür gibt es eine einfache Erklärung: Eine Behandlung sei nämlich schiefgegangen, wie Kim offenbart. "Es gibt eine Chance von eins zu einer Milliarde, dass du eine Delle am Hintern bekommst. Natürlich habe ich eine große Delle bekommen." In einem engen Kleid habe sich genau diese fiese Stelle abgezeichnet, sodass es für Außenstehende wie ein Implantat wirkte. Ab diesem Zeitpunkt sei wild spekuliert worden.

Kim Kardashian und Kanye West von hinten
Timothy A. Clary / Getty Images
Kim Kardashian und Kanye West von hinten

Nach der Geburt von Baby Saint scheint Kim ihre Figur endlich wieder ansehnlich zu finden. Im Clip seht ihr, wie die Zweifach-Mama ihre Kurven zelebriert: