Es klang nach einer herben Enttäuschung für DSDS-Dauerkandidat Menderes (32), als bekannt wurde, dass er vom berühmten Megapark gekündigt wurde und offenbar nicht mehr am Ballermann auf Mallorca auftreten darf. Doch nun meldet sich der amtierende Dschungelkönig Menderes selbst zu Wort - und das klingt gar nicht nach Auftritts-Verbot und Karriere-Niederlage!

Menderes, Sänger
--, --
Menderes, Sänger

Auf seiner Facebook-Seite wendet sich der leidenschaftliche Sänger an seine Fans. "Es gab nie einen Vertrag zwischen dem Megapark und mir. Ich war auch nie dort angestellt. Daher ist es doch logisch, dass man mich gar nicht kündigen kann", schreibt Menderes. Sein letzter Auftritt in der bekannten Diskothek soll alles andere als optimal verlaufen sein. Das sieht auch er ein, sucht die Verantwortung aber nicht bei sich: "Ich habe nie den Wunsch geäußert, dass ich im Megapark auftreten möchte. Dies wurde einfach so entschieden. Die Verantwortlichen des Megaparks wussten aber ganz genau, dass ich nicht die passenden Songs am Start habe. Trotzdem hat man mich im Megapark auftreten bzw. auflaufen lassen. Ich habe den Auftritt professionell durchgezogen. Hinterher sich dann kritisch dazu zu äußern, finde ich eher unpassend."

DSDS-Dauerkandidat Menderes
Facebook / Menderes
DSDS-Dauerkandidat Menderes

Dass er nun nie wieder im Megapark auf der Bühne stehen wird, ist Menderes aber offenbar ziemlich egal. "Nichtsdestotrotz werde ich weiterhin meine Auftritte auf Mallorca absolvieren. Lediglich werde ich nicht mehr im Megapark auftreten! Und ich bin auch ehrlich froh darüber", verkündet der Dschungelkönig von 2016.

Menderes ist ein Space Cowboy bei DSDS
RTL / Stefan Gregorowius
Menderes ist ein Space Cowboy bei DSDS

Welche seiner Mit-Camperinnen aus dem australischen Urwald ebenfalls keinen allzu guten Stand als Schlager-Sängerin hat, erfahrt ihr im folgenden Video.