Motivationsverlust bei iBlali (24)! Nach der Schock-Nachricht bezüglich seiner Krankheit, hat der YouTuber einen ziemlich nachdenklichen Text veröffentlicht, indem er unter anderem seine eigene Entwicklung unter die Lupe nimmt. Er kommt zu dem Fazit, dass ihn YouTube aktuell nicht mehr glücklich macht!

iBlali, YouTuber
Instagram / iblali
iBlali, YouTuber

YouTube-Gigant iBlali teilte seinen rund 2,3 Millionen Abonnenten gerade erst mit, dass es ihm gesundheitlich wieder besser gehe und er sich wieder voll und ganz auf seine Videos konzentrieren könne. Auf Twitter meldete er sich jetzt jedoch erneut mit schlechten Nachrichten an seine Fans. Er zwitscherte das Bild eines längeren, ernsten Textes, in dem er über Selbstreflexion und Glück spricht. Dabei kommt er zu folgendem Zwischenfazit: "Zwar gibt es immer mehr Dinge, die mich happy machen, jedoch hat nichts damit wirklich mit YouTube zu tun, was eigentlich sehr schade ist."

iBlali 2016 bei einem Dreh vor dem Seljalandsfoss-Wasserfall in Island
Instagram/ iBlali
iBlali 2016 bei einem Dreh vor dem Seljalandsfoss-Wasserfall in Island

In dem Statement bedauert er außerdem, dass ihn viele Leute mittlerweile in die kommerzielle Mainstream-Schublade stecken. Für ihn selbst zieht das unbefriedigende Konsequenzen nach sich: "(...) es nimmt einem irgendwie die Motivation, Videos zu drehen, was mich persönlich leider selbst nervt." iBlali sieht für sich nur noch eine Lösung: "Ich muss lernen, die Videos wieder komplett für mich selbst zu drehen, um Zuschauer zu erreichen, die ich erreichen möchte."

iBlali, YouTuber
Instagram/iblali
iBlali, YouTuber

Im Video seht ihr nochmal die heftige Story um iBlalis Krankheit.