Nach dem schockierenden Tod von Brody (Damian Lewis, 45) am Ende der dritten Staffel sorgte wohl kein Homeland-Moment für so viel Aufregung wie dieser: Nach einem Giftanschlag auf ihn durch Terroristen und einem erlittenen Schlaganfall liegt Quinn (Rupert Friend, 34) im Koma und die Frage ist natürlich die - wird die beliebte Serienfigur dies überleben oder nicht? Bilder vom aktuellen "Homeland"-Dreh in New York scheinen darauf eine klare Antwort zu geben.

Rupert Friend beim Dreh der sechsten "Homeland"-Staffel in NYC
TheImageDirect.com / ActionPress
Rupert Friend beim Dreh der sechsten "Homeland"-Staffel in NYC

Während die letzte Staffel in Berlin spielte und auch dort gedreht wurde, verlagert sich die Handlung und damit auch die Produktion nun nach New York. In Brooklyn fanden jetzt einige Außenaufnahmen statt und die dabei entstandenen Paparazzi-Fotos versetzen die Serien-Fans in helle Aufregung. Denn nicht nur Hauptdarstellerin Claire Danes (37) wurde fröhlich bei der Arbeit gesichtet, auch Rupert Friend stand dort vor der Kamera!

Rupert Friend am "Homeland"-Set in Brooklyn, New York
WENN
Rupert Friend am "Homeland"-Set in Brooklyn, New York

Ist damit also klar, dass Quinn überlebt? Grundsätzlich wären zwar auch Flashbacks möglich, doch wirken die Bilder vom Set danach, als habe man Quinn für Staffel sechs eine besonders schwierige Zeit angedacht. Und die werden wohl eher nicht in Form von Rückblicken dargestellt werden. Die Pics zeigen Rupert alias Quinn in erbärmlicher Verfassung, irrt er vielleicht sogar obdachlos durch die Straßen? Also selbst wenn Quinn wirklich wieder aufwacht - gut geht es ihm zumindest zu Beginn der sechsten Staffel nicht.

Claire Danes beim Dreh von Homeland in New York
AR Photo / Splash News
Claire Danes beim Dreh von Homeland in New York

Wie gut sich Claire Danes während ihrer Zeit in Berlin amüsierte, erfahrt ihr in diesem Clip: