Mit dieser Liebeserklärung hatte wohl niemand gerechnet. Intime Geständnisse von Rap-Star Kanye West (39) bei den MTV Video Music Awards in New York – wieder einmal nutzte er die Plattform und überraschte. In einer emotionalen 4-minütigen Rede sprach er nämlich auch seine Erzfeinde Taylor Swift (26) und Ray J (35) direkt an.

Rap-Star Kanye West
Michael Loccisano / Staff (Getty)
Rap-Star Kanye West

"Ich liebe euch", wandte er sich an die Sängerin, die bei der Preisverleihung nicht anwesend war, und den Rapper, der 2003 ein Sex-Video mit Wests heutiger Ehefrau Kim Kardashian (35) drehte, das 2007 in die Öffentlichkeit geriet. Ging da etwa jemand auf Schmusekurs mit seinen Gegenspielern? Fortsetzung folgt bestimmt.
Der Musiker wurde ganz ernst, stellte seine verbale Kuschelattacke in einen größeren Zusammenhang, verwies auf die politische Situation in den USA. "Wenn Du an letzte Woche denkst, als in Chicago 22 Menschen ermordet wurden. Wenn du spürst, wie Menschen in deiner Nähe getötet werden, fragst du dich: Wozu das alles?" Kanye ist deshalb auf allgemeinem Versöhnungskurs: "Wir sind alle im gleichen Boot in dieses Land gekommen und nun liegen wir alle im gleichen Bett", schlug er einen Bogen zu seinem schon jetzt legendären Nackedei-Video "Famous".

Sängerin Taylor Swift
Mark Davis / Staff (Getty)
Sängerin Taylor Swift

So oder so lieferte Kanye mal wieder einen denkwürdigen Auftritt bei den VMAs ab. Noch im letzten Jahr kündigte er an, 2020 als Präsident der USA kandidieren zu wollen. Vielleicht muss er dann ja gegen Donald Trump (70) Wahlkampf führen. Das würde spannend werden.

Kim Kardashian und Kanye West
Larry Busacca / Staff (Getty)
Kim Kardashian und Kanye West

Kanyes Lieblingsfeindin Taylor Swift war bei den Nominierungen übergangen worden und schwänzte das Klassentreffen des Musik-Biz. Im Video am Ende des Artikels könnt ihr den neuen Look von Taylor bewundern.

Rapper Ray J
Alberto E. Rodriguez / Staff (Getty)
Rapper Ray J

Wie fändet ihr Kanye West als US-Präsident?

  • Er wäre auf jeden Fall besser als Donald Trump.
  • Geht gar nicht. Kanye soll bei der Musik bleiben.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 432 Er wäre auf jeden Fall besser als Donald Trump.

  • 350 Geht gar nicht. Kanye soll bei der Musik bleiben.